jazztrain Hamburg
jazztrain hamburg | Jazz in der U-Bahn
Hamburg - ein Festival auf Schienen. Im jazztrain sind Musiker und Zuhörer gemeinsam unterwegs. Die vier Wagen einer U-Bahn dienen als Livebühnen.
jazztrain, Jazz, U-Bahn, Hamburg, U-Bahnhof Schlump
9
home,page,page-id-9,page-template-default,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,side_area_uncovered_from_content,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12.1,vc_responsive

Start

Der jazztrain ist einmalig!

Das gibt es nur in Hamburg: ein Festival im fahrenden U-Bahn-Zug. Im jazztrain sind Musiker und Zuhörer gemeinsam unterwegs. Die vier Wagen einer U-Bahn dienen als Livebühnen, professionell mit Soundtechnik, Klavieren und Schlagzeugen ausgerüstet – und als vier rollende Clubs auf einer der schönsten Strecken der Welt, der historischen Ringlinie* der Hamburger Hochbahn.

oru52594
oru51575
oru50939

Der jazztrain ist eine Hamburger Idee – und weltweit einmalig. Ein auf Schienen rollendes Festival, das die Jazzszene einer Stadt in ihrer ganzen Vielfalt, von traditionellen bis zeitgenössischen Spielarten, von den jungen Talenten der Jugendmusikschule bis zu erwachsenen Amateuren und Profis in den direkten Kontakt mit dem Publikum bringt, gibt es nur in Hamburg.

 

Zum Preis eines U-Bahn-Tickets

Eine Fahrt mit dem jazztrain ist ein Erlebnis, wo sonst kann man ganz aus der Nähe und zum Preis eines U-Bahn-Tickets die Vielfalt des Jazz kennen lernen? Welches Festival bietet die Möglichkeit, an jeder Haltestelle den Wagen zu wechseln und damit in ein anderes von insgesamt bis 40 Konzerten umzusteigen? Gleichzeitig werden unterschiedliche Stilrichtungen des Jazz geboten. So wechselt der Zuhörer dann vom Swing- zum Funk-Wagen oder vom Modern- zum Dixie- für alle interessant und es bieten sich völlig neue Einblicke in die variabelste Musik der Welt. Häppchenweise und kostenlos!

 

Nicht zuletzt präsentiert der jazztrain auch die Musiker der weit verzweigten Jazzszene intensiv auf kleinstem Raum. Die Festival-Atmosphäre in den Wagen des jazztrain ist mittlerweile legendär, das zeigen nicht nur begeisterte Zuschriften aus dem Publikum, sondern auch Band-Bewerbungen, die die Veranstalter inzwischen schon aus dem Ausland erreichen.

 

Der jazztrain am 01.10.2016 war wieder mal ein großer Erfolg!

Mehr als 200 Musiker waren am 01.10.2016 auf den Bühnen in der U-Bahn und auf der großen Bühne im Schlump zu sehen und hören. Auch dieses Jahr wurden die Bands begeistert von rund 5000 Zuschauern gefeiert.
Ein weiteres kulturelles Highlight für die Stadt und für den Hamburger Jazz seit 1998 mittlerweile eine feste Größe in der Festival-Landschaft.
Hier zu den Fotos vom Jazztrain 2014.

oru50758
oru51770
oru50726

Wie der jazztrain auf die Gleise kam:

„…der Jazz hat seinen Blues…“ lautete vor 1998 die aufrüttelnde Nachricht im Hamburger Abendblatt, nachdem wieder ein Jazzclub geschlossen wurde. Hatte das Publikum dem Jazz den Rücken gekehrt? Oder hatte sich der Jazz von den Menschen entfernt?

Der Landesmusikrat Hamburg und die Staatliche Jugendmusikschule nahmen diese Fragen zum Anlass, das Gegenteil zu beweisen. Sie gründeten die Initiative JAZZyouNites und organisierten das all-around-the-city-festival „Hamburg jazzt“. Am Samstag, den 12.09.1998 war Jazz in der ganzen Stadt zu hören: Open Air auf der Moorweide, in der Wandelhalle des Hauptbahnhofs, in Einkaufspassagen, in den Sälen des Curiohaus, im Zirkuszelt bei den Landungsbrücken, auf dem Gänsemarkt, im Hotel Elysee, im Abaton-Kino (dort wurden Jazzfilme gezeigt) – und nicht zuletzt auch in der U-Bahn.

Der jazztrain wurde „auf die Schiene gesetzt“ – mit Unterstützung der Kulturbehörde Hamburg, besonders der damaligen Kultursenatorin Dr. Christine Weiß, als Partner stellte die HOCHBAHN einen ganzen Zug zur Verfügung und richtete den besonderen Fahrplan auf der „Ringlinie U2/U3“ ein.

Seitdem hat sich der jazztrain zu einer Institution im Jazzkalender entwickelt – am 01.10.2016 rollte er bereits zum siebzehnten Mal! Und ist eine Erfolgsgeschichte geworden: Der Fahrplan umfasst inzwischen sieben Stunden auf den Gleisen mit 28 Bands, dazu ein zehnstündiges Nonstop-Konzertprogramm in der U-Bahnhaltestelle Schlump mit insgesamt über 200 beteiligten Musikern.

Rund 5.000 Passagiere fuhren wie im vergangenen Jahr mit dem jazztrain – der damit die Besucherzahlen größerer Festivals erreicht.

jazztrain – die Veranstalter, Partner, Förderer

Der jazztrain ist eine Initiative des Landesmusikrates Hamburg in Kooperation mit der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg und der HOCHBAHN mit Unterstützung der Kulturbehörde Hamburg.
Wir danken unseren Partnern, den Unternehmen Klavier Knauer (www.klavierknauer.de) und Adoro Drums (www.adoro-drums.de), die dem jazztrain ihr kompetentes Know-how, und hervorragende Instrumente zur Verfügung stellen, sowie den Unternehmen TEREG (www.tereg.de) und FFG (www.ffg-hamburg.de) für freundliche Unterstützung.
Für 2016 danken wir besonders der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S., die uns mit Ihrer Spende sehr hilft, dieses schöne Projekt zu ermöglichen! http://toepfer-stiftung.de/
Das Musikprogramm wird seit dem Jahr 2000 von Heinz Polster (Dipl. Musiker) zusammengestellt.
Die komplizierte technische Umsetzung in den Wagen und die Bühnentechnik organisiert ideenreich und budgetorientiert die Hamburger Eventagentur erfolgreich feiern! GmbH (www.erfolgreich-feiern.de).

Organisation

Renate Laudien, Leitung Gesamtprojekt, Presse
Heinz Polster, Programm, Technik, Organisation
Thomas Arp, Landesvorsitzender „Jugend jazzt“/Landesmusikrat Hamburg
Dennis Ross, Hamburger Hochbahn AG
Norbert Kujus, Torsten Aldag, Fachbereichsleiter Popularmusik/Staatliche Jugendmusikschule

Besuchen Sie den jazztrain Hamburg am 01.10.2016